zoom
U. Rosenbach: Art is a Criminal Action / Sammlung Bayer (c) Courtesey Galerie Priska Pasquer, Köln

Vernissage: Identitäten. Ulrike Rosenbach – Johanna Reich – Mwangi Hutter

Kunst

Eintritt frei

Musikalische Umrahmung:
Pre-College Cologne

Ausstellungszeitraum:
SO / 15. SEP 2019 bis SO / 5. JAN 2020

Öffnungszeiten:
SA / SO / Feiertags, 11.00 – 17.00Uhr
Sowie jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

Geschlossen:
DI / 24. DEZ 2019
DI / 31. DEZ 2019

Führungen:
Jeden 1., 3. und 5. Sonntag im Monat , 11.15 Uhr

Die Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit mit der Galerie Priska Pasquer Köln und der Galerie Burster Berlin

Gleichberechtigung und Diversität prägen als Begriffe die gesellschaftliche Debatte. Nach einer Phase, in der die Hoffnung bestand, dass diese Zielsetzungen erreichbar sind, scheint gegenwärtig die Verständigung darüber aktuell wie nie. Die Ausstellung „Identitäten“ stellt künstlerische Positionen vor, die sich konzeptuell mit Fragen nach Rollenbildern und Identitäten auseinandersetzen.

Im Zentrum und am Ausgangspunkt steht das Werk von Ulrike Rosenbach (*1943), einer der wichtigsten feministischen Künstlerinnen und Pionierinnen der Performance- und Medienkunst und Trägerin des „Rheinischen Kunstpreises“ (2012). Sie kam durch ihr Studium bei Joseph Beuys an der Kunstakademie Düsseldorf in Kontakt zur Happening- und Fluxusszene. Schon Anfang der 1970er-Jahre entdeckte sie die Videokamera als für sie perfektes unverbrauchtes Medium. Ulrike Rosenbach arbeitet experimentell und prozessual. So entstehen thematische Werkkomplexe, in denen sich Zeichnung, Fotografie, Performance, Video und multimediale Installationen verbinden. Formal wie in ihrer Fragestellung und Haltung gehen von Ulrike Rosenbach wichtige Impulse für jüngere Künstlerinnen und Künstler aus.

Das Künstlerduo Mwangi Hutter hat sich in der Klasse von Rosenbach an der HBK Saarbrücken gefunden. Ingrid Mwangi und Robert Hutter (beide *1975) haben Wurzeln in verschiedenen Kulturen (Kenia und Deutschland). In ihrer künstlerischen Arbeit untersuchen sie in Performances, Fotoarbeiten, Bildern und Installationen die vielschichtigen Beziehungen von Menschen unterschiedlicher Kultur, Nationalität, Religion oder Geschlecht.

Auch Johanna Reich (*1977) verbindet in ihren Arbeiten neue Bildmedien mit Malerei oder Skulptur. Ihre performative Videoarbeit zeichnet eine stark malerische und medienreflexive Komponente aus, wobei sie in ihren Werken immer wieder auch Fragen nach weiblichen Rollenbildern und dem Bild von Künstlerinnen nachgeht.


Kartenbüro Bayer Kultur


Tel:
+49 214 30-41283,
+49 214 30-41284
Fax:
+49 214 30-41285
E-Mail:
bayerkultur@
derticketservice.de

Öffnungszeiten des Kartenbüros


Mo bis Fr 11:00 – 14:00 Uhr
sowie jeweils eine Stunde
vor Vorstellungsbeginn