zoom
Foto: Achim Lippoth, Camargue, 2015

    Achim Lippoth:
    Storytelling II. Geschichten über das Kindsein

    Kunst

    Die Ausstellung findet in den Foyers vom Erholungshaus statt.

    Ausstellungszeitraum
    19. MRZ 2017 – 11. JUN 2017

    Öffnungszeiten
    SA / SO / feiertags, 11.00 – 17.00 Uhr

    Achim Lippoth erzählt in seinen fotografischen Reihen Geschichten über das Kindsein gestern und heute, über Rollenerwartungen und die Befreiung davon. Die Bilder basieren auf größter technischer Präzision und profunder Kenntnis der Fotografiegeschichte, egal ob Lippoth sein Thema als Reportage auf Reisen umsetzt oder als minutiös vorbereitete Inszenierungen mit Modellen. Stets gleich bleibt, dass er sich auf die Arbeit mit Kindern in den Hauptrollen konzentriert - Erwachsene tauchen in der Regel, wenn überhaupt, als Staffage auf. Selten sieht man Kinder auf Fotografien so bei sich und in natürlicher Bewegung abseits von allen verniedlichenden Klischees und oft gesehenen Rollenerwartungen. Im Gegenteil, die Bilder spiegeln tiefen Ernst, Abgründiges oder Melancholie, aber auch ungeheure Energie, Lebensfreude und hintergründigen Humor. Jede Fotografie für sich betrachtet enthält eine Story, lässt einen Film vor dem inneren Auge des Betrachters ablaufen. Lippoth überlässt nichts dem Zufall, die Künstlichkeit der Szenerie scheint erfüllt von perfekt komponierter Ruhe, gleichzeitig jedoch von einer Sprengkraft, die sich in der nächsten Sekunde entladen muss. Und gerade dies ist charakteristisch für seine Inszenierungen.

    Dem Thema Kind und der Reflexion von Kindsein und Kindheit im 20. Jahrhundert gilt sein Interesse seit den Studienjahren. Achim Lippoth (geb. 1968 in Ilshofen) hat beim Kunststudium in Köln vor fast 25 Jahren die Fotografie als sein Medium entdeckt und eine Handschrift entwickelt, die seit Jahren mit einer Vielzahl internationaler Preisen honoriert wird, zuletzt mit dem silbernen Löwen in Cannes und dem Epica Award 2015. Er arbeitet international, ist Köln als Basis jedoch treu geblieben. Aus seinem umfangreichen fotografischen Werk stellen wir mehrere Serien der letzten Jahre in einer umfangreichen Einzelausstellung vor.


    Kartenbüro Bayer Kultur


    Tel:
    +49 214 30-41283,
    +49 214 30-41284
    Fax:
    +49 214 30-41285
    E-Mail:
    bayerkultur@
    derticketservice.de

    Öffnungszeiten des Kartenbüros


    Mo bis Do
    11:00 – 16:00 Uhr
    Fr 11:00 – 14:00 Uhr
    sowie jeweils eine Stunde
    vor Vorstellungsbeginn