zoom
Foto: Maike Helbig

Ragna Schirmer

Musik

Ludwig van Beethoven: Sonate op. 53 C-Dur

Domenico Scarlatti: Allegretto

Christoph Willibald Gluck/ Johannes Brahms: Gavotte

Felix Mendelssohn: Rondo Capriccioso op. 14

Robert Schumann: Aufschwung op. 12, Nr. 2, Traumes Wirren op. 12, Nr. 7, Novelette op. 21, Nr. 1, Impromptus über ein Thema von Clara op. 5

Clara Schumann: Scherzo op. 14



Klavier: Ragna Schirmer

Preise: 26 Euro

Ragna Schirmer ist nicht nur Clara Schumann-Fan, sondern eine wahre Expertin auf diesem Gebiet. Schon als Schülerin befasste sie sich mit dem Leben der berühmten Musikerin und schätzte deren Talent. Zum 200. Geburtstag der Komponistin und Pianistin hat Schirmer ein besonderes Projekt ins Leben gerufen, bei dem sie Kompositionen von Clara Schumann spielt, aber auch Werke, die wiederum zu Schumanns Lieblingstücken gehörten oder von ihr selbst bei Konzerten an eben jenen Orten gespielt wurden. Denn wer hätte es gedacht: In den damaligen Städten Elberfeld und Barmen ist Clara Schumann mehrfach aufgetreten.

An diesem Klavierabend setzt sich Ragna Schirmer somit nicht mit der Bedeutung Clara Schumanns als Ehefrau von Robert auseinander, sondern vor allem mit ihrer Rolle als erfolgreicher Pianistin, Komponistin und Mutter. Clara Schumann überzeugte zu ihrer Zeit auch die größten Skeptiker, obwohl das Komponieren für Frauen damals als ungewöhnlich galt. Schumann gilt als emanzipierte Musikerin, die auch nach der Geburt ihrer Kinder international Konzerte gab und auf Tournee ging.

Ragna Schirmer gilt als virtuose Musikerin: als bisher erste Pianistin gewann sie den Bach-Wettbewerb Leipzig gleich zweimal. Die französische Dirigentin Ariane Matiakh sagt über sie: „Durch Ragnas intensive Auseinandersetzung mit Clara hatte ich zeitweise das Gefühl, sie selbst säße am Klavier.“


Kartenbüro Bayer Kultur


Tel:
+49 214 30-41283,
+49 214 30-41284
Fax:
+49 214 30-41285
E-Mail:
bayerkultur@
derticketservice.de

Öffnungszeiten des Kartenbüros


Mo bis Do
11:00 – 16:00 Uhr
Fr 11:00 – 14:00 Uhr
sowie jeweils eine Stunde
vor Vorstellungsbeginn