Martin Kippenberger

4. Preis

Martin Kippenberger, 4. PreisZoom image
Martin Kippenberger
4. Preis (1987)
Öl und Silikon auf Leinwand 180 x 150 cm
Erworben 2005
Copyright: Nachlass Kippenberger

Martin Kippenbergers Laufbahn als Künstler war außerordentlich facettenreich, seine Kreativität grenzenlos. Der außergewöhnliche Künstler, der dem Kreis der sogenannten Neuen Wilden zugeordnet wird, einer Gruppe junger Maler, die in den 1970er-Jahren die Tradition der Maler
des deutschen Expressionismus wiederbelebten, arbeitete in unterschiedlichsten Medien und ließ diese ineinander greifen.

In seinen Werken wob der Künstler ein Netz von Verweisen und Bezügen zwischen der Alltagskultur der Punk-Generation und der Postmoderne.
Seine Themen entsprangen stets dem Alltag. Vor allem aber hinterfragte er den Kunstbetrieb kritisch. Die Unterminierung des traditionellen Kunstbegriffs war Programm. In diesem Kontext ist auch die spöttische Bildfindung des Gemäldes 4. Preis von 1987 zu sehen. Das ewige Streben um den ersten Preis wird hier als Klischee ad absurdum geführt, der Gewinn des vierten Preises wird mit dem Gemälde gefeiert! Doch wer interessiert sich schon für den vierten oder gar den zwölften Preis? Hier ironisiert der Künstler das Gerangel um die beste, sprich erste Position in den vielen Wettbewerben – auch den Kunstwettbewerben –, die unser Leben begleiten, und persifliert den uneingestandenen Kampf von Gewinnern und Verlierern, indem er dem vierten
(unerwünschten) Preis ein Denkmal setzt.

Kartenbüro Bayer Kultur


Tel:
+49 214 30-41283,
+49 214 30-41284
Fax:
+49 214 30-41285
E-Mail:
bayerkultur@
derticketservice.de

Öffnungszeiten des Kartenbüros


Mo bis Fr 11:00 – 14:00 Uhr
sowie jeweils eine Stunde
vor Vorstellungsbeginn