zoom
Foto: John McDermott

    Lumina

    Tanz

    New Zealand Dance Company
    Choreographien: Louise P. Bryant, Malia Johnston, Stephen Shropshire
    Musik: Paddy Free, Eden Mulholland, Roy Montgomery

    Als eines der jüngsten neuseeländischen Tanzensembles verfügt die New Zealand Dance Company (NZDC), die im Januar 2016 exklusiv auf Europatournee sein und für eine Stippvisite in Leverkusen anhalten wird, über technisch brillante Tänzer. Ihr bisheriges Repertoire ist geprägt von dem Gedanken, dass Tanz für alle Zuschauer zugänglich sein sollte – ohne dabei an künstlerischem Anspruch zu verlieren. Lumina heißt ihr brandneuer, dreiteiliger Abend, für den zwei neuseeländische und ein holländischer Choreograph aktuelle Stücke erschaffen werden:
    Louise Potiki Bryant ist eine der aufregendsten Choreographinnen Neuseelands. Sie stammt von Maoris ab und bezieht sich in ihren Werken immer wieder auf die kulturellen Wurzeln ihres Landes. Mit In Transit möchte sie die Übergangsphase zwischen Ritualen ausleuchten. Zwischen den Mythen der Maori und den zeitgenössischen städtischen Erfahrungen des modernen Menschen gelegen, verspricht diese Arbeit vielschichtig und aufregend zu werden.
    Malia Johnston ist die derzeitige Gewinnerin des Creative New Zealand’s Choreographic Stipendiums. Seit langem arbeitet sie in ihren Stücken gemeinsam mit dem Komponisten und Videoasten Eden Mulholland. Mit Brouhaha konzentriert sie sich auf die Erforschung von Bewegung, Farbe und Ton.
    Der niederländische Choreograph Stephen Shropshire wird für diesen Abend ein Trio mit dem Titel The geography of an archipelago kreieren – als Koproduktion zwischen der NZDC und dem renommierten Holland Festival. Komponist wird der neuseeländische Gitarrist Roy Montgomery sein.


    Kartenbüro Bayer Kultur


    Tel:
    +49 214 30-41283,
    +49 214 30-41284
    Fax:
    +49 214 30-41285
    E-Mail:
    bayerkultur@
    derticketservice.de

    Neue Öffnungszeiten des Kartenbüros


    Mo bis Do
    11:00 – 16:00 Uhr
    Fr 11:00 – 14:00 Uhr
    sowie jeweils eine Stunde
    vor Vorstellungsbeginn